Punkrock

ZVO 55 // Danger Jerk // Captain Crack

25. Januar 2020 - Einlass: 19:00 // Beginn: 20:30 // Eintritt: 6 €

 

Direkt zu Beginn des Jahres gibt es im Bürgerhaus wieder dreimal hochkarätigen Punkrock auf die Ohren.

 

"zvo55" (Aussprache: „zwofünffünf“) ist eine deutschsprachige Punkband aus Leipzig und kann als Soloprojekt von Peter Lorre eingeordnet werden, der alle Lieder für die Band schreibt. Lorre ist Sänger/Gitarrist der Band "die BlumentoPferde" und spielte von 2012 - 2016 bei "Staatspunkrott". Musikalisch lotet zvo55 sensibel musikalische Gewässer vom US-Melodypunk und Hardcore über melancholischen Post-Punk bis hin zu Indie- und Alternative-Einflüssen aus. Deutschsprachige Songs über das tägliche Scheitern, emotionale Abgründe, Sehnsüchte und echte schmerzhafte Gefühle. Die Stimme von Lorre ist weich und schmeichelnd, verlässt aber an etlichen Passagen jenes Fahrwasser, um die Ernsthaftigkeit der cleveren Texte zu unterstreichen. Songs zum Abgehen und Lauschen zugleich.

"Danger Jerk" ist die Band unseres Sozialpädagogen Marcel, bei der er den Front-Gesang und den Bass bedient. Das Gaspedal wird meist voll durchgedrückt, ganz im Zeichen der Idole aus Kalifornien. Dabei wird es aber niemals einseitig oder dröge. Die englischsprachigen Songs sind gespickt mit vielseitigen Passagen, die nicht nur Punker-, sondern auch Musikerherzen höher schlagen lassen. Mal fröhlich, mal witzelnd, mal aufgekratzt und auch mal wütend. Das Trio ist für seine technisch ausgeklügelten Songs mit einer großen Liebe zu schönen Melodien auch über die Landesgrenzen bekannt.

"Captain Crack" haben etwas zu sagen und nehmen dabei keinesfalls Blatt vor den Mund. Auf ihrem aktuellen Album behandeln sie Erfahrungen mit Homophobie, Intoleranz, Kontrollverlust und Faschismus. Getreu dem Motto "Angriff ist die beste Verteidigung", wird hier verbal scharf geschossen: "Wenn die Gesellschaft dir nur Sch**** zuwirft, musst du dir daraus eben eine Geige schnitzen und darauf Mozart spielen. Captain Crack ist dabei dein persönliches Taschenmesser."
Musikalisch verführen die vier Partyschrapnelle aus Würzburg ihre Zuschauer mit dem gefühlsschwangeren Bombast der frühen Celine Dion kombiniert mit dem heißblütigen Charme einer Rohrbombe. Kuschelrock geht anders!